800px-alt-treptow_flutgraben.jpg

Am Flutgraben in Berlin-Kreuzberg
(Foto: Peter Kuley/ CC BY-SA 3.0)

Zeitgeschichte digital – Geschichte schreiben im Netz
10 Jahre „Zeithistorische Forschungen“ und „Zeitgeschichte-online“
von
Annette Schuhmann und Jan-Holger Kirsch
Druckversion

Historisch betrachtet sind zehn Jahre eine kurze Zeit. Für das Medium Internet und auch für unsere Redaktionen war und ist es eine spannende, überraschende und vielseitige Zeit.
Zu einem Rück- und Ausblick laden wir alle Interessierten am 22. Mai 2014 um 19.00 Uhr sehr herzlich ein!

Beiträge von Mercedes Bunz und Valentin Groebner  
mit anschließender Podiumsdiskussion, moderiert von  Jürgen Danyel
und
Zeithistorische Sound-Collage von und mit Kalle Laar
und
Empfang

Ort: Am Flutgraben 3, 12435 Berlin

Am Flutgraben verläuft seit 1920 die Grenze zwischen Treptow und Kreuzberg. In der Nacht vom 12. zum 13. August 1961 wurde sie von der DDR-Regierung abgesperrt. Später hatten hier ein Omnibus-Betriebshof und ein „volkseigener“ Bus- und LKW-Reparaturbetrieb ihren Standort. Als so genannte Grenzbetriebe wurden die Gebäude rundum abgeschottet und überwacht. Heute dient es dem Flutgraben e.V. als Atelierhaus für bildende Künstler. Die Spuren des DDR-Grenzregimes sind jedoch nach wie vor sichtbar.

Veranstaltungsflyer